Zweite Herren verliert gegen Dohren


2. Herren

Am Samstag, den 18.06.2017, stand für die 2. Herren der Regents das vierte Spiel der Saison an. Mit einer Bilanz von 0:3 Siegen fuhr man bereits das zweite Mal in dieser Spielzeit nach Dohren um gegen die 2. Mannschaft der Wildfarmers, und damit auch gegen einige alte Bekannte, besser abzuschneiden als im ersten Aufeinandertreffen der Saison (0:11 Niederlage).

Für die Regents begann Leo Cramer auf dem Mound und für die Wild Farmers der Ex-Regent Fabrizio Cagliani.

Im ersten Inning kamen mit Tim Knölke und Andreas Igl zwei Runner für die Wildfarmers über die Homeplate. Nach einem Hit, 2 Walks und einem Error auf Seiten der Regents stand es also schnell 0:2. Die Regents konnten Ihrerseits offensiv nicht zum Zug kommen.

In den folgenden Innings dominierten die Defensiven, und allen voran die Pitcher, das Spiel, so dass es nach 4 absolvierten Innings immernoch 0:2 aus Sicht der Regents stand. Die Regents Defensive konnte die anfänglichen Unsicherheiten schnell abstellen und schaffte es das Spiel knapp und spannend zu halten, besonders Startingpitcher Leo Cramer hatte hieran einen großen Anteil.

Im 5. Inning konnten die Dohrener dann infolge von 3 Hits und 2 Walks weitere 3 Runs einfahren und auf 0:5 stellen. Leo Cramer beendete das Spiel nach 5 gepitchten Innings (23 BF, 5 H, 7 BB, 5 R, 10 K) und einer sehr starken Leistung. Für Ihn kam im 6. Inning Moritz Müller auf den Hügel. Dieser ließ im 6. Inning dann zwar 6 Hits und 5 Runs zu, zeigte aber gegen die bärenstarke Offense der Wildfarmers ebenfalls eine gute Leistung (6 BF, 6 H, 0 BB, 5 R, 1 K). Nach 6,5 Innings stand es also 0:10 für die Wildfarmers – Ballgame!

Die Offensive der Regents fand an diesem Nachmittag zu keinem Zeitpunkt ins Spiel. Dies lag an der grundsoliden Defense der Dohrener aber vor allem an einer überragenden Leistung des Startingpitchers Fabrizio Cagliani. Der ehemalige Hannoveraner beherrschte während der 6 Innings, die er auf dem Mound Stand (Complete Game), die gesamte Offense der Regents komplett. Die Statistiken belegen die Leistung eindrucksvoll: Fabrizio stand in 6 Innings 23 Battern gegenüber. Hierbei ließ er keinen Run, keinen Walk und keinen Hit by Pitch zu und schickte, wie auch sein gegenüber, 10 Gegner per Strikeout zurück ins Dougout. Er erlaubte im gesamten Spiel nur einen  einzigen Hit zu (Roman Jeschke, 3. Inning, 1B).

Durch einen Error von Wildfarmers Shortstop Jared Ney fand außerdem Thore Pommerinke noch den Weg auf die erste Base. Ansonsten hielt Cagliani seinen Laden sauber.

Nur einen Hit von einem No-Hitter und einen Hit und einen Error der Defense von der Perfektion entfernt, legte Gagliani damit den Grundstein für den Sieg seiner Mannschaft in einem Spiel, das trotzdem lange Zeit offen und spannend blieb.

Für die Regents bleibt, trotz der letztendlich deutlichen Niederlage, ein positives Fazit: Man konnte einer Mannschaft, die mit sehr starken Spielern bestückt ist, wirkliche Competition bieten. Das ist durchaus als Erfolg zu werten, zumal Dohren 2 einige Spieler aus dem Bundesligakader aufbot und die Verbandsliga absolut beherrscht (Bilanz:6:0). Und so gab es nach dem Spiel auf der Seite Hannovers auch keine langen Gesichter. Der erste Siegt wird kommen. Am besten gleich in der kommenden Woche gegen Braunschweig auf eigenem Platz.