Softballerinnen mit „Double-Sweep“


Softball

Am Wochenende spielte die Spielgemeinschaft der Regents und Crusaders samstags und sonntags gegen Lüneburg. Mit dabei waren Alina, Katrin, Tabea, Gesa, Sara, Emma und Katharina (alle beide Tage) sowie Malin, Caro, Teresa, Maria, Kati, Elena und Svenja.

Samstag:
Vor heimischem Publikum machte die Spielgemeinschaft am Samstag in vier Innings kurzen Prozess mit den acht angereisten Lüneburgerinnen und gewannen mit 17:2. Dabei konnte die Verteidigung um Pitcherin Tabea mit nur einem Error durch besondere Routine überzeugen. Im Angriff gelangen 13 Hits.
Es folgte das schwierige zweite Spiel, das die Regents und Crusaders an den beiden vorangegangenen Spieltagen immer verloren hatten. Dieses Mal ging es zunächst vielversprechend los. Mit einem sehr seltenen Triple-Play (drei Aus in einem Spielzug) durch Gesa und Maria konnte das erste Halbinning ohne Lüneburger Run beendet werden. Katrin schaffte einen Single und konnte durch Tabeas Sacrifice Bunt zur Drei vorrücken. Gesa holte sie mit einem Triple nach Hause und konnte wiederum durch Caros Single punkten. Im zweiten Inning machten beide Mannschaften drei schnelle Aus.
Im dritten Inning ließ die Spielgemeinschaft einen Run zu. Es folgten vier Runs der Hannoveranerinnen mit Hits durch Katrin, Gesa, dem italienischen Neuzugang Sara und Maria – zudem opferten sich Caro und Malin für jeweils einen der Runs. Dann begann so langsam ein „Déjà vu“. Hannover und Hildesheim kassierte durch drei starke Hits der Lüneburgerinnen drei Runs und schaffte im Gegenzug nur einen durch Tabea. Im fünften Inning leistete sich die Defense vier Fehler und kassierte dadurch 5 Runs. Im Gegenzug machte Lüneburg drei schnelle Aus. Im sechsten Inning sorgten erneute vier Fehler für einen Run durch Lüneburg. Trotz drohendem Ende durch Zeitablauf bäumte sich die Spielgemeinschaft dieses Mal aber auf und schaffte die drei Runs zum Ausgleich durch Hit von Alina, Walk von Katrin, Singles von Tabea, Gesa, Teresa und Malin sowie Sacrifice Fly von Sara. Im letzten Inning konnte die Defense der Spielgemeinschaft das Unentschieden halten. Alina schlug einen Double, wurde von Katrin zur drei weitergebracht und anschließend von Tabea nach Hause geholt.

Sonntag:
Der Bann war gebrochen, Lüneburg hatte nur noch theoretisch eine Chance, die Regents und Crusaders vom zweiten Tabellenplatz zu holen. Eigentlich hätte die Spielgemeinschaft also am Sonntag in Lüneburg locker aufspielen können. Stattdessen gelang nur Alina in den ersten beiden Innings des ersten Spiels ein Run, Lüneburg führte 4:1 bevor die Schlagkraft der Hildesheimer und Hannoveraner zurückkam und die Damen sechs Runs erzielen konnten – Alina, Emma und Svenja konnten sich durch Hits auszeichnen. Die Defensive um die Battery Pitcher Elena / Catcher Katrin ließ anschließend drei Innings lang keine Runs zu, die Offensive konnte auf 10:4 erhöhen. Im sechsten Inning konnte legte Lüneburg los und schlug geschickt in die Lücken und konnte drei Runs zum 10:7 Endstand erzielen, bevor die Verteidigung der Regents und Crusaders sie stoppen konnte. Der zweite Tabellenplatz war somit sicher erreicht.

DSC_0222Im zweiten Spiel konnte Hannover / Hildesheim nun wirklich befreit auftreten. Das Resultat: 18 Hits, kein Error. Elena schaffte fünf Hits, Alina, Tabea und Katrin jeweils drei. Im sechsten unteren Inning konnte Lüneburg beim Stand von 9:1 die Spielgemeinschaft mit Pitcherin Tabea aber noch einmal unter Druck setzen und mit vier Runs die Mercy Rule verhindern. Aber auch hier konnten die Regents und Crusaders beweisen, dass sie gelernt haben, auch am Ende noch einmal eine Schippe draufzulegen und legten vier Runs nach. Tabea kam mit Single auf Base, Gesa holte sie mit einem Triple nach Hause. Elena schaffte ebenfalls einen Single und auch Katrin und Sara schafften es nach Hause, bevor die Lüneburgerinnen die Spielgemeinschaft stoppen konnten. Lüneburg wehrte sich noch einmal tapfer und konnte noch drei weitere Runs erzielen bevor Alina am dritten Base den Ball zum dritten Aus fangen konnte und damit der „Double-Sweep“ perfekt war.
Ein besonderer Dank gilt Katrin, die alle vier Spiele als Catcherin durchgehalten hat. Zudem hat Tabea drei Spiele gepitcht. Der Hildesheimer-Rookie Emma konnte mit insgesamt drei Basehits überzeugen. Ein großer Dank gilt auch der verletzten Warwi, die an beiden Tagen als Basecoach ausgeholfen hat. Gute Besserung an Caro und insbesondere auch an Vanessa aus Lüneburg!

Jetzt ist erstmal ein Wochenende spielfrei und am 4.9. spielen die Damen zum letzten mal diese Saison vor heimischem Publikum gegen Bremen.

Gesa Köhler, Daniela Schreuer