Regents II mit Niederlage in Braunschweig


2. Herren

Mit einem stark dezimierten Kader reiste die zweite Herrenmannschaft der Hannover Regents am vergangenen Sonntag zum Derby gegen das zweite Team der Braunschweig Spot Up 89ers. Sage und schreibe nur neun Spieler traten den Weg in die Löwenstadt an. Nichtsdestotrotz sollte es ein spannender Spieltag werden. Hiernach sah es allerdings nicht von Anfang an aus. Gegen Braunschweigs Marvin Freise vermochten die Königlichen aus der Landeshauptstadt anfangs nichts auszurichten. Die Gastgeber ihrerseits waren in der Lage, gegen Hannovers Moritz Müller zu punkten, sodass es nach den ersten zwei Innings bereits 5:0 zu Gunsten der 89ers stand. Im dritten Inning brachten sich die Regents dann auf die Anzeigetafel. Durch Runs von Pascal Hagemann und Diego Ceron konnten die Hannoveraner auf 2:5 verkürzen. Postwendend antworteten die Braunschweiger mit zwei weiteren Runs zum 7:2. In den Innings fünf und sechs kamen drei weitere Runs für Hannover über die Homeplate – Zwischenstand 5:7 aus Sicht der Gäste. Es war also noch alles drin. Doch die 89ers legten noch einmal nach. Mit einem Spielstand von 5:9 gingen die Regents ins obere achte Inning – und ließen es krachen. Ganze fünf Runs scorten die Gäste und gingen damit mit 10:9 in Führung. Die Stimmung war euphorisch. Doch leider gelang es nicht, den Sack zu zu machen. So übernahm Braunschweig durch drei weitere Runs eine komfortable 12:10-Führung im unteren achten Inning. Die Regents waren somit unter Zugzwang, im neunten Inning zumindest den Ausgleich zu schaffen. Doch dies gelang nicht. Drei schnelle Aus besiegelten das Schicksal der Hannoveraner an diesem Tag.

Das Spiel war gekennzeichnet von vielen Pitcherwechseln auf beiden Seiten. Für Braunschweig kamen vier verschiedene Pitcher zum Einsatz, wobei Freise sowohl als Starter als auch als Closer den Mound erklomm. Braunschweig ging taktisch klug vor, indem schnelle und langsamere Pitcher im Wechsel Hannovers Schlagleute in ihrem Timing störten. Für die Regents kamen fünf verschiedene Pitcher zum Einsatz (Müller, Wolters, Hagemann, Hasenbanck und Kast), die alle solide ablieferten. Die Fehler, die Hannover zahlreiche gegnerische Runs bescherten, geschahen im Feld. Zudem fehlte am Schlag das nötige Quäntchen Glück. So landeten diverse Ballkontakte direkt in den Handschuhe der Braunschweiger Verteidigung.

Nach diesem Spieltag stehen die Regents II immer noch auf dem zweiten Tabellenplatz der Verbandsliga Niedersachsen (Record 5-5). Nur ein Spiel dahinter lauern die 89ers (4-6). Derweil feierten die Dohren Wild Farmers II bereits die uneinholbare Meisterschaft (9-1). Somit geht es in den letzten beiden Spielen für Hannovers Zweite darum, zumindest die Vizemeisterschaft noch zu erlangen. Das nächste Spiel findet am 17.09. bei den Bremen Dockers II statt.