Neuzugänge überzeugen im letzten Test


1. Herren

Die erste Mannschaft der Regents spielte am Samstag ihre letzten Testspiele in Bad Homburg gegen die Hornets, die in der 1. Baseball-Bundesliga Süd spielen.
Für die Hannoveraner begann wie gewohnt Sebastian Kaluza auf dem Mound. Kaluza walkte den ersten Schlagmann, und der darauffolgende Batter schlug den Ball direkt über den Zaun. Der Start war also alles andere als gelungen, aber der sehr erfahrene Kaluza atmete kurz durch und fand dann schnell ins Spiel. Die Offensive der Regents brannte in den ersten Innings kein Feuerwerk ab, sodass die Hornets relativ schnell mit 5:2 führten. Nach nur vier Innings war schon Schluss für den müde wirkenden Kaluza. Jannis Wedemeyer übernahm den Job als Pitcher, aber auch er hatte ein schweres erstes Inning. Hinzu kamen Fehler der Verteidigung, und schon lagen die Regents 8:2 hinten. Nach diesem Inning warf Wedemeyer besser und zeigte erneut, dass es, wenn er die Zone trifft, schwer ist, überhaupt den Ball zu berühren. Im oberen neunten Inning legten die Regents am Schlag richtig los und verkürzten den Spielstand noch auf 8:7, bei dem es schlussendlich auch bleiben sollte. Das neunte Inning warf dann U18-Nationalspieler Tim Hartmann. Tim warf sehr trickreich und somit gelangte kein Bad Homburger auf die Bases.

Im zweiten Spiel sollte sich das Blatt um 180 Grad wenden. Die Offensive der Regents, angeführt von Mike Perrone, brannte nunmehr das Feuerwerk ab, welches in der ersten Partie so vermisst worden war, und gegen unseren Starting Pitcher Patrick Coleman konnten die Bad Homburger nichts anrichten. Coleman warf ein super Spiel mit sehr vielen verschiedenen Pitches und einer sehr hohen Strikeout-Rate, sodass er nur drei Hits in sieben Innings abgab. Die Offensive machte das ganze Spiel weiterhin Punkte gegen einen Gegner, der viel ausprobierte im zweiten Spiel. Nach sieben Innings hieß es 0:10 für die Regents.

„Gut, das zweite Spiel haben wir deutlich gewonnen, aber mit dem ersten Spiel war ich überhaupt nicht zufrieden. Wir haben nicht gut gespielt, und der ein oder andere hat nicht alles gegeben. Das mag ich überhaupt nicht, und das habe ich dem Team auch klar und deutlich nach dem Spiel gesagt. Im zweiten Spiel haben wir jeden Groundball hart ausgelaufen, die Verteidigung stand gut, wir haben um jede Base gekämpft, und auch die Körpersprache war eine andere“, resümierte Coach Wohlgemuth leicht verärgert nach den zwei Spielen. Im Hinblick auf den offiziellen Saisonbeginn am Ostermontag in Köln gab er noch zu bedenken: „Wir haben jetzt noch drei Trainingseinheiten vor dem Saisonstart in Köln, wir müssen nochmal den Hebel anziehen und Vollgas geben, damit wir einen Sieg aus Köln mitnehmen können.“
First Pitch in Köln wird am Ostermontag (6. April) um 12:00 Uhr sein.