Damen mit Split gegen Lüneburg


Softball

Am Sonntag fand der erste von vier aufeinanderfolgenden Spieltagen der Softballdamen gegen die Lüneburg Woodlarks statt. Dabei waren Kati, Emma, Valeria, Julia, Siny, Katrin, Alina, Tabea, Gesa, Elena, Caro, Maria, Malin, Katharina und Warwi.

Die zu acht angereisten Lüneburgerinnen konnten zunächst mit einem Run in Führung gehen, die Spielgemeinschaft der Hannover Regents und Hildesheim Crusaders konnte jedoch direkt im ersten Inning mit vier Runs nachlegen.
Im zweiten Inning machte die Spielgemeinschaft um Pitcherin Elena kurzen Prozess mit drei schnellen Aus, konnten leider aber auch selbst nicht nachlegen. Aber die Defense blieb konzentriert und konnte erneut die nächsten drei Batter der Lüneburgerinnen zurück auf die Bank schicken. In der Offensive lief es dieses Mal deutlich besser und so konnte auf den Spielstand von 9:1 erhöht werden.
Es folgten jedoch leider zwei Innings, in denen die Konzentration der Regents/Crusaders nachließ. So gelang es den erfahrenen Lüneburgerinnen trotz Unterzahl insgesamt acht Runs weitere zu erzielen, denen die Spielgemeinschaft nur vier Runs entgegensetzen konnte. Mit einem schönen Caught Stealing von Catcherin Katrin und Shortstop Tabea sowie einem Flyout durch Tabea und einem Strikeout durch Elena konnte die Spielgemeinschaft im sechsten Inning die Aufholjagd der Lüneburgerinnen beenden. Nach zwei weiteren Runs der Spielgemeinschaft war die Zeitbegrenzung erreicht und so gewannen die Regents/Crusaders mit 15:9.
Festzuhalten ist, dass der Sieg eine gute Gemeinschaftsarbeit der Spielerinnen der Spielgemeinschaft war. Zu den 14 Hits hat fast die komplette Lineup beigetragen. Pitcherin Elena ließ keinen einzigen Walk (lediglich einen Hit by Pitch) und nur 10 Hits zu, so dass das Feld die ganze Zeit gefordert war und diese Aufgabe gemeinsam gut meisterte.
So konnte man mit Selbstbewusstsein in das zweite Spiel starten. Leider konnte die Defense rund um Pitcherin Tabea nicht sofort an die Leistung aus dem ersten Spiel anknüpfen und erst nach vier Runs den Angriff der Lüneburgerinnen stoppen. Im Gegenzug gelangen den Regents und Crusaders nur zwei Runs. Dafür stabilisierte sich die Defense und schickte die nächsten drei Batter auf die Bank zurück. Mit einem Double von Malin startete die Spielgemeinschaft vielversprechend in die untere Hälfte des zweiten Innings. Leider gelang es nicht, dies in Form von Runs auszunutzen und so blieb es beim Vorsprung der Woodlarks. Aber es gelangen den Regents/Crusaders erneut drei schnelle Aus und dieses Mal legte die Offense wieder los. Mit insgesamt sechs Singles in einem Inning (Gesa, Elena, Caro, Maria, Katharina und Katrin) erzielten die Spielerinnen vier Runs.
Im folgenden Inning konnten die Woodlarks wieder den Ausgleich erzielen, die Regents/Crusaders legten aber zwei Runs nach. Den Lüneburgern gelang es, auf einen Run zu verkürzen und es begann ein „Nervenkrimi“, in dem beide Mannschaften nichts mehr zuließen. Im letzten Inning brach jedoch leider die Defense der Spielgemeinschaft zusammen und leistete sich vier Errors. So erzielten die Lüneburgerinnen drei Runs, bevor der Angriff endlich beendet werden konnte. Im Gegenzug gelang es trotz geladener Bases nicht, weitere Runs zu erzielen, so dass das Spiel mit 10:8 an die Lüneburgerinnen ging.
Nun gilt es, die nächste Woche motiviert und konzentriert zu trainieren, um am Sonntag in Lüneburg noch eine Schippe draufzulegen.

Die Spielgemeinschaft dankt insbesondere den Vertretern der ersten Herrenmannschaft der Regents für das leckere Catering und die Unterstützung!

Gesa Köhler